Aktuelles

Die Notfallkarte – eine lebensrettende Geschenkidee!

Schon seit einigen Jahren kann man beim Seniorenrat und beim DRK Burgdorf die so genannte USB–Notfallkarte erwerben. Auf ihr werden alle für einen Notarzt wichtigen Daten gespeichert, damit dieser im Ernstfall schnell und richtig reagieren kann. Wenn also jemand zu Hause oder unterwegs z.B. einen Unfall erleidet, weiß der Notarzt dank der Notfallkarte sofort, welche (Vor-) Erkrankungen der Betroffene hat, welche Medikamente er einnimmt, wer sein Hausarzt ist und welche Angehörigen gegebenenfalls zu informieren sind. Dies kann lebensrettend sein!

Der Seniorenrat und das Deutsche Rote Kreuz in Burgdorf meinen deshalb, dass es vielleicht eine nicht nur nette, sondern auch sinnvolle Idee wäre, Angehörigen oder auch Freunden eine solche Notfallkarte zu Weihnachten zu schenken. Sie kostet nur zehn Euro und ist montags bis freitags jeweils von 9:00 bis 12:00 Uhr sowohl beim Seniorenrat (Tel. 05136/898305) als auch beim Deutschen Roten Kreuz (Tel. 05136/83344) zu bestellen. Der Notfallkarte liegt eine Anleitung bei, wie die Daten auf dem integrierten USB–Stick gespeichert werden können. Aber falls die oder der Beschenkte damit Probleme hat, helfen Mitglieder der Interessengemeinschaft „USB-Notfallkarte Burgdorf“ gerne beim Erfassen und Abspeichern der Daten. Termine können unter den genannten Telefonnummern oder per Mail unter IG.Notfallkarte-Burgdorf@t-online.de vereinbart werden.

Die USB-Notfallkarte kann inzwischen in allen Notarztfahrzeugen in der Region Ost, also in den Bereichen der Krankenhäuser Burgwedel, Lehrte und Laatzen ausgelesen werden. Seniorenrat und DRK Burgdorf planen, bei weiteren Krankenhäusern der Region Hannover für einen Einsatz der Notfallkarte zu werben.


Seniorenrat will Fahrdienst trotz Corona weiter aufrechterhalten

Für viele Mitmenschen ist das Autofahren eine Selbstverständlichkeit. Doch aus den verschiedensten Gründen ist für manche Seniorinnen und Senioren die Nutzung eines eigenen Autos oder öffentlicher Verkehrsmittel nicht mehr möglich.
Der angebotene Fahrdienst ist da gerade für viele ältere Mitmenschen eine Möglichkeit, um weiterhin mobil und weitestgehend unabhängig zu sein. Der Fahrdienst kann z.B. für Einkaufsfahrten in die Innenstadt oder für Fahrten zum Arzt in Anspruch genommen werden.

Der Seniorenrat hat jetzt beschlossen dieses Angebot trotz stark steigender Corona-Zahlen nach Möglichkeit aufrechtzuerhalten, weil er gerade in diesen Zeiten einen größeren Bedarf vermutet.
Die Anmeldung erfolgt weiterhin dienstags von 10 Uhr bis 12 Uhr unter Telefon 05136-898305 oder persönlich im Seniorenratsbüro, Marktstr. 55 (Hintereingang des Rathauses I).
Die Fahrten finden dann immer Mittwochvormittag statt. In der Zeit zwischen 8:30 und 10:00 Uhr werden die Fahrgäste von zu Hause abgeholt, ab 11:00 Uhr beginnt die Rückfahrt in Absprache mit dem Fahrer. Rollatoren und sonstige Gehhilfen können mitgeführt werden.
Da das Angebot von Ehrenamtlichen mit ihrem eigenen PKW durchgeführt wird, bittet der Seniorenrat lediglich um eine Spende von 2,50 €.
Das Büro-Team des Seniorenrates Burgdorf freut sich auf eine rege Teilnahme bei der wöchentlichen Anmeldung zum Fahrdienst und steht auch gerne für weitere „seniorenspezifische Fragen“ zur Verfügung.